Bne Akiwa Schweiz » Israel »
Innerhalb von zwei Monaten – eine neue Internetseite der israelischen Armee
19.02.2007 - 19:30 von Webmaster




Der Befehlshaber der Audio/Video- und Internet-Einheit der israelischen Armee hat erste Bilder einer neuen Internetseite vorgestellt, die auch im VOD (video on demand) zur Verfügung steht. „Die Mitteilungen der Armee laufen auf falsche Weise über die Medien“, so der Befehlshaber.

Die neue Internetseite der israelischen Armee wird innerhalb von zwei Monaten eingerichtet sein. Dies teilte Oberstleutnant Dinor Shavit, der Befehlshaber der Einheit für Audio/Video und Internet des Armee-Sprechers mit.
Shavit berichtete über die neue Internetseite im Rahmen der Konferenz „die israelische Öffentlichkeitsarbeit im Internet – wohin?“, die das Netvision Institute für Internet-Studien der Universität Tel Aviv organisiert hatte. „Die Mitteilungen der Armee werden auf falsche Weise über die Medien weitergeleitet“, so Shavit, der seine Hoffnung ausdrückte, dass die neue Homepage es der Armee ermöglichen werde, ihre Mitteilungen weit effektiver und direkt an die Bevölkerung weiterzureichen.

Im Rahmen der Internetseite wird der Armee-Sprecher Nachrichten-Artikel über die Armee zum Gebrauch für die Medien erstellen. Gleichzeitig werden die Artikel veröffentlicht und sind jedem Nutzer der Seite zugänglich, im Netz der dritten Generation von Cellular, wie auch in VOD und von HOT.
Die Inhalte werden den Plattformen, auf denen sie erscheinen, angepasst, sind vorübergehend kostenlos und werden in mehrere Sprachen übersetzt, damit sie sowohl den Medien als auch Nutzern im Ausland zugänglich sind.

Die neue Internetseite wird Foren umfassen, bei denen regelmäßig Befehlshaber zu Gast sein werden und man wird Fragen an die Armee schicken können. Außerdem wird es auch einen geschlossenen Bereich für Journalisten und Botschafter geben, in dem weitere Inhalte veröffentlicht werden.
Shavit betonte, dass die neue Internetseite ein Portal zu allen Internetseiten der Armee und Truppen darstelle, ähnlich dem Modell des Portals der Regierung .gov.il.
Gemäß den Angaben Shavits ist die Internetseite der Armee besonders während des Krieges auf großes Interesse gestoßen, wobei die meisten Besucher ausländische Nutzer waren.

Er stellte als Beispiel des fortschrittlichen Gebrauchs des Internets zu Zwecken der Öffentlichkeitsarbeit auch die Seite Felix von Tapuz vor. Dort eröffnete ein User namens „Armee-Sprecher“ und es werden Filme hochgeladen, die der Armee-Sprecher im Krieg in Umlauf gebracht hatte. Die Filme, die die Aktionen der israelischen Armee dokumentieren, wurden von Tausenden angesehen.
Im Laufe des Gesprächs stellte Yonathan Dachoach Halewi, ehemals politischer Berater im Außenministerium und Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Sprecher von Zahal, palästinensische Internetseiten vor, die wichtige Informationen liefern.

„Die Frage ist, wie man sich verkauft“, so Shavit, „man ist bestrebt, das andere Gesicht des Staates Israel zu zeigen und Angaben über den palästinensischen Terror zu veröffentlichen“. (Ynetnews.com, 22.1.07)



Quelle: „Newsletter der Botschaft des Staates Israel - Berlin“ vom 1. Februar 2007


© 2002-2019 Bne Akiwa Switzerland
gedruckt am 05.08.2021 - 08:50
http://www.bne-akiwa.ch/include.php?path=content/content.php&contentid=196